DE | EN

Das Lahnkonzept (Action A 1)

Zielsystem

Aufgabe des Lahnkonzeptes ist es, auf Basis der vorliegenden Grundlagenermittlung in den nächsten Jahren eine gemeinsame Zukunftsperspektive für die Wasserstraße Lahn zu entwickeln. Hierfür wird zunächst ein Zielsystem erarbeitet, welches die gemeinsamen Ziele für das Lahnkonzept definiert. Aufgrund der Ergebnisse der Interessenerhebung und der gesetzlichen Randbedingungen wird die ökologische Aufwertung hierbei zweifelsohne einen hohen Stellenwert erhalten. Die anderweitigen Interessen dürfen jedoch nicht unberücksichtigt bleiben, sondern müssen mit den naturschutzfachlichen Zielen in Einklang gebracht werden. Die Herausforderung für das Projekt „LiLa - Living Lahn“ liegt darin, die unterschiedlichen, teils widersprüchlichen Interessen zusammenzuführen und Kompromisse auch für augenscheinlich nicht vereinbare Nutzungen zu finden. Für die Zukunft gilt es, die vorhandenen Synergien zu nutzen, um gemeinsam möglichst viel für die Lahn bewegen zu können. Gleichzeitig sollten auch für bestehende Konfliktbereiche die bestmöglichen Lösungen gefunden werden.

Im ersten Schritt wurden die zwölf vorliegenden Zielepapiere analysiert (siehe Dokumentenanalyse rechts). Hierbei wurden vier grundsätzliche Konfliktthemen identifiziert, zu denen verschiedene Interessengruppen gegensätzliche Positionen vertreten. In vier Konfliktworkshops wurde allen Beteiligten die Chance gegeben, gemeinsam, d.h. interessenübergreifend, Kompromissräume für diese Zielkonflikte zu erarbeiten (Veranstaltungsbericht siehe rechts). In den kommenden Monaten folgt eine Bewertung der analysierten Ziele und darauf aufbauend der Entwurf des gemeinsamen Zielsystems.