DE | EN

Das Lahnkonzept (Action A 1)

Grundlagen

Innerhalb der ersten drei Projektjahre wurde im Rahmen der Konzepterarbeitung zunächst der Ist-Zustand erfasst. Diese Grundlagenermittlung beinhaltet neben einem allgemeinen Überblick über das Lahngebiet u.a. auch die naturschutzfachlichen und wasserwirtschaftlichen Grundlagen sowie die rechtlichen Aspekte im und am Gewässer. Im Hauptbericht sind diese Grundlagendaten zusammengefasst. Aufgrund der teils sehr komplexen Zusammenhänge wurden dieser Ausarbeitung mehrere Teilberichte als Anlagen beigefügt, in denen die Themenfelder Bauwerke und Strecke, Historie und Denkmalschutz, Ökologie und Naturschutz, Wasserbezogene Naherholung und Wassertourismus  sowie Wasserwirtschaft genauer betrachtet werden. Der Teilbericht Rechtliche Aspekte befindet sich aktuell noch in Bearbeitung und wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht. Darüber hinaus umfasst die Grundlagenermittlung auch noch ein umfangreiches Diskussionspapier zum Thema "Staulegung", zusätzliche Informationen zu den "laufenden Kosten und erforderlichen Investitionen" (wird nachgereicht) und die Dokumentation der Interessenerhebung. Die Ergebnisse der Grundlagenermittlung können den nebenstehenden Dokumenten entnommen werden.

Parallel zur Erfassung des Ist-Zustandes wurde auch ein umfassendes Geoinformationssystem („Lahn-GIS“) aufgebaut, in das alle bisher zusammengetragenen, lagebezogenen Daten eingepflegt wurden. Es stellt somit ein wichtiges Werkzeug bei der weiteren Bearbeitung dar. Inwiefern zumindest Teile davon in Zukunft veröffentlicht werden können,wird zurzeit geprüft. Auch wenn bereits umfangreiche Grundlagendaten aus den verschiedensten Fachdisziplinen zusammengetragen wurden, kann eine Grundlagenermittlung für ein so großes Projekt niemals vollständig sein. In den nächsten Jahren werden deshalb weitere Daten erhoben und Erkenntnisse gesammelt werden müssen. Insbesondere im Rahmen der geplanten Variantenentwicklung für das zu erarbeitende Lahnkonzept wird es sicherlich weiteren, detaillierteren Untersuchungsbedarf geben.