DE | EN

Maßnahmen zur Stützung von Äsche und Nase in der oberen Lahn (Action A 9, C 7B und D 4)

Die obere Lahn mit ihren Kiesbänken ist nach dem typischen Leitfisch dieser Flussregion benannt: der Äsche. Doch die kommt dort immer seltener vor. Dasselbe gilt für die Nase. Mit der markanten "Knollen-Nase ist dieser Fisch kaum zu verwechseln. Beide Fischarten laichen im kiesigen Substrat, wo sich die Larven zu Jungfischen entwickeln. In diesem Stadium sind sie sehr empfindlich gegenüber Verschlammung und Schadstoffbelastung des Gewässerbodens.

Im Rahmen des LIFE-Projektes werden zwischen Biedenkopf und Marburg Maßnahmen zur Rettung und Wiederansiedelung der beiden Arten durchgeführt und deren Auswirkungen untersucht.

 

 

Äschen beim Laichgeschäft
Äschen beim Laichgeschäft. Ist das Kieslückensystem verstopft, kann sich der Nachwuchs nicht entwickeln. Foto: A. Hartl

Letzte Änderung: 21.02.2017